aerofix-fixie-bike-50mm-pure-white-wheelset

Neues Jahr, neue Ernährungsweise: Eines Tages sollte es nämlich gelingen! Unter Umständen mit Intermittent Fasting, auch Teilzeit- oder „unterbrechendes“ Hungern genannt In diesem Zusammenhang pendelt man zwischen Fastentagen und Tagen, an welchen gewöhnlich gegessen wird.

Der neuwertige Ernährungstrend sorgt für ein besseres Körpergefühl, eine gesteigerte Vitalität sowie einen Traumbody – komplett ohne den gefürchteten Jojo-Effekt.

​Das Rad wurde an dieser Stelle in keiner Weise neu entdeckt, weil: Fasten tun Menschen schon seit langem! Z. B. aufgrund ihrer Glaubenszugehörigkeit. Mit Hilfe vom Kurzzeitfasten bekommt diese Ernährung einen frischen Schwung und wird zum Trend.

Was ist Intermittierendes Fasten und wie klappt es?

Für das Intervallfasten gibt es viele Möglichkeiten der Umsetzung. Teilzeitfasten bedeutet, dass bei Diät und Nahrungsaufnahme gewechselt wird, statt tagelang nichts mehr zu mampfen. Mit Hungern hat Intervallfasten demzufolge kaum zu tun, es geht hier allein um einen zeitlich beschränkten Zeitabschnitt, in dem auf Lebensmittel verzichtet wird.

Es existieren vielfältige Techniken, um das Kurzzeitfasten auszuüben. Im Weiteren findest Du Begriffserklärungen zu den einzelnen Techniken.

Teilzeitfasten mit der 16-8-Praktik

Im Rahmen der 16:8 – Methode hält man gut 8 Wochen kontinuierlich 16 Stunden Fastenzeit und kann dafür in den restlichen 8 Stunden unbeeinträchtigt Nahrung aufnehmen. Absolut unbekannt ist dieses Konzept keinesfalls, weil die Warrior-Diät klappt mit zwanzig Stunden Fasten sowie 4 Std. Nahrungsaufnahme nahezu identisch, ist nichtsdestotrotz bei weitem nicht derart effizient.

Abwechselndes Tagesfasten

​EOD, every other day diet, oder ADF, alternate day fasting, sind größtenteils in den englischen Bereichen verbreitet und meinen die „Jeden 2. Tag Diät“.

Wer nach dem „Essen-Fasten-Essen“-Konzept vorgeht, kann über 24 Stunden völlig normal schlemmen und fastet die folgenden 24 Stunden eisern.

5/2-Methode: 5 Tage essen, zwei Tage fasten

Eine weitere Methode des Intervallfastens sieht wie folgt aus: 5 Tage essen, zwei Tage Diät halten.

Bei dem Intervallfasten gilt unabhängig davon immer, dass ein Mann sich während der Fastenzeit auf sechshundert kcal pro Tag und eine Frau auf fünfhundert Kalorien begrenzen sollte. Völlig schnuppe, für welches Fasten-Modell ihr euch im Endeffekt entscheidet – wesentlich ist, dass ihr euch präzise an den Plan haltet.

Vergiss den Jo-Jo-Effekt – Diese Dinge solltest Du berücksichtigen

Besonders Neulinge neigen dazu, sich in der Diätzeit den Magen vollzuhauen. Zu Anfang kann sich das Hungergefühl nämlich bis zum Heißhunger steigern, was zur Folge haben kann, dass die Kalorienmenge immens überschritten wird.

Folglich kommt es zum beängstigenden Jo-Jo-Effekt. Deswegen solltest Du an den Tagen, an denen Du gewöhnlich essen kannst, deinen täglichen Bedarf an Kalorien am Tag keineswegs übersteigen.

Des Weiteren muss eine ausgewogene und gesunde Ernährung Vorsatz sein. Auf Fast Food und Süßigkeiten sollte im Großen und Ganzen verzichtet werden, da das ungesunde Futtern die bejahenden Wirkungen des Abnehmens dämpfen oder sogar aufheben kann.
Eines sollte ohne Witz jedem verständlich sein: Der Körper kann nicht von Luft existieren. Du musst daher niemals tagelang fasten, denn dadurch fehlen deinem Body nötige Nährstoffe und er wird unterversorgt.

Es ist deswegen auch an dieser Stelle wichtig, dass Du permanent darauf achtest, deinem Body sämtliche Vitamine, Mineralien wie auch Proteine zu geben, welche er braucht. Im Zuge von Bedenken wende Dich an Ernährungsprofis, deinen Hausarzt oder deinen Coach.

Weitere Artikel lesen