kmc-heavy-duty-chains

Festsitzende Fettmasse ist unter der Haut liegendes Fett, von welchem wir uns befreien wollen. Wir Fitness- und Ästhetik-Fanatiker sehen hartnäckige Fettpolster meist als zentrale Problembereiche. Einige sind sicherlich schon mal an dem hartnäckigen Speck verzweifelt, als sie Fett abbauen wollten und man hat sich sodann mit dem geringeren Gelingen abfinden müssen. Doch an was liegt das denn?

Man verwendet zu oft Low Fat aber müsste statt dessen eher auf Low Carb setzen!

Alles klar, dann fangen wir mal mit dem offensichtlichsten an: Finger hoch, falls jemand eine Vorstellung hat, auf welche Art man den Insulinspiegel heruntersetzen kann!? Irgendwer? Habe ich soeben „Reduzierung der Weizenprodukte“ gehört? Wirklich gut. Dafür gibt eine gute Note im Zeugnis!

Besonders dann, wenn ein Mensch eine Menge hartnäckiges Körperfett besitzt. Wer also seine Kohlenhydrate verringert und simultan dadurch auch die Insulinausschüttung reduziert, hat einen ersten Schritt in Richtung „Kampf den Fettpolstern“ gemacht. Wer es nun noch rundum fehlerfrei machen möchte, achtet nachdrücklich auch noch auf seine Eiweißzufuhr.

Es gibt sehr wohl Eiweiße, die den Insulinpegel besonders stark anwachsen lassen können. Man muss auf Proteine achten, die nur langsam verdaut werden und die sich an der unteren Grenze der Proteinzufuhr befinden, die man braucht, anstatt auf die obere Grenze zu zielen. Wer die Carbs und die Eiweiße senkt, muss den Mangel auch ausbalancieren. Und da Fett der einzige Nährstoff mit eigentlich keinem Effekt auf die Insulinfreisetzung ist, stellt Nahrungsfett die optimale Lösung in diesem Anwendungsbereich dar.

Um den Insulinpegel zu schmälern sollten wir folglich mehr Fett, moderate Mengen an Eiweiß und bloß geringe Portionen an Zucker zuführen – zumindest vorübergehend. Wer das versteht, wird auch leichter verstehen, dass zig Menschen die „Atkins-Diät“ einfacher mitmachen als die kohlenhydratreiche Ernährungsumstellung. Aber das ist keinesfalls der einzige wichtige Teil, wenn es um die zuckerärmere Ernährungsweise geht, aber eben ein enorm Bedeutender!

Weitere Artikel lesen