aerofix-cycles-fixie-bikes

Sicherlich hast Du bereits jede Menge Gewichtsreduktionen überstanden und Du sagst dir: Früher oder später wird es schließlich hinhauen! Vielleicht mit Intermittent Fasting, auch Teilzeit- oder intermittierendes Hungern genannt In diesem Zusammenhang pendelt man zwischen Fastentagen sowie Tagen, an denen gewöhnlich gegessen wird.

Der frische Diätstil sorgt für ein schöneres Körperempfinden, eine gesteigerte Gesundheit und einen Wunschkörper – völlig ohne den weit verbreiteten Jojo-Effekt.

​Fasten ist im Übrigen keineswegs eine neuartige Erfindung: Schließlich spielt das Fasten, z. B. auch in reichlich unterschiedlichen religiösen Zugehörigkeit, eine erhebliche Rolle, um die Seele zu säubern. Mit Hilfe vom Intermittierendes Fasten bekommt diese Ernährung einen frischen Schub und wird zum Trend.

Die Praktikenen des Kurzzeitfastens

Kurzzeitfasten kann durch verschiedene Art und Weisen ausgeführt werden. Hier geht es nicht darum, dass man tagelang gar nichts isst, sondern dass zwischen Zeitspannen, in welchen ganz gewöhnlich gegessen wird und Fastenfristen gewechselt wird. Es dreht sich bei dem intermittierenden Fasten also nicht darum, tagelang zu hungern, sondern um kurze Abschnitte, in welchen nicht gegessen werden darf.

Die Alternativen das Intervallfasten auszuüben sind vielfältig. Im Folgenden werden die Heransgehensweisen erklärt.

16-8 Intervallfasten

Acht Wochen am Stück finden die Mahlzeiten hier in einem Zeitintervall von acht Stunden statt. Die verbleibenden 16 Stunden am Tag wird gefastet. Die sogenannte Diät nach Warrior ist vergleichbar aufgebaut, doch hat man hier ausschließlich vier Std. Zeit Nahrung aufzunehmen und 20 Stunden Karenz.

Alternierendes Tagesfasten

​EOD, every other day diet, oder ADF, alternate day fasting, sind häufig in den englischen Bereichen bekannt und meinen die „Jeden zweiten Tag Diät“.

Wer nach dem „Essen-Fasten-Essen“-Prinzip vorgeht, kann über vierundzwanzig Stunden völlig normal essen und fastet die folgenden vierundzwanzig Stunden eisern.

5/2-Methodik: Fünf Tage normale Ernährung, 2 Kalendertage Pfunde loswerden

Eine andere Version des Kurzzeitfastens ist diese: An fünf Tagen der Woche wird rundum alltäglich gegessen, an zwei Tagen wird auf die Nahrungsaufnahme verzichtet.

Bei der Kurzzeitdiät gilt darüber hinaus immer, dass ein Mann sich im Verlauf der Fastenzeit auf sechshundert Kalorien pro Tag und eine Dame auf fünfhundert Kalorien begrenzen sollte. Grundlage zum effizienten Kurzzeitdiäten ist, dass Du dich an die Regeln hälst.

Patzer beim Teilzeitfasten vermeiden: Auf diese Art kommt es nicht zum Jojo-Effekt

Insbesondere Grünschnäbel zeigen Tendenz dazu, sich in der Hungerzeit den Magen vollzuhauen. Am Anfang kann sich das Hungergefühl nämlich bis zum Heißhunger steigern, was dazu führen kann, dass die Kalorientagesmenge immens überschritten wird.

Folglich kommt es zu dem gefürchteten Jojo-Effekt. Daher solltest Du an den Tagen, an denen Du gewöhnlich essen kannst, deinen Kalorienbedarf pro Tag am Tag in keinster Weise überschreiten.

Auch musst Du dich auf jeden Fall ausgeglichen ernähren. Auf Fast Food und Süßwaren sollte im Großen und Ganzen verzichtet werden, da das gesundheitsschädliche Futtern die positiven Effekte des Abnehmens verringern oder sogar außer Kraft setzen kann.
Außerdem musst Du dir auch klar machen, dass dein Körper sich keineswegs von Luft und Liebe nähren kann. Du musst deswegen nie ewig fasten, denn dann fehlen deinem Körper notwendige Nährstoffe und er wird unterversorgt.

Es ist darum auch hier wesentlich, dass Du permanent darauf Acht gibst, deinem Body alle Vitamine, Mineralstoffe wie auch Eiweißstoffe zu schenken, die er braucht. Im Zuge von Verunsicherungen wende Dich an Diätprofis, deinen Arzt oder deinen Coach.

Weitere Artikel lesen