aerofix-cycles-classic-matte-grey-fixie-bike

Neues Jahr, neues Glück: Über kurz oder lang muss es nämlich klappen! Unter Umständen mit Intermittent Fasting, auch Kurzzeit- sowie „unterbrechendes“ Hungern genannt Bei dieser Handhabung wird ein Unterschied gemacht zwischen Tageszeiten, zu denen Du schlemmern kannst, und Perioden, an welchen Du Diät machst.

Der moderne Ernährungstrend verspricht ein besseres Körperempfinden, eine verbesserte Vitalität sowie einen Traumkörper – völlig frei von dem gefürchteten Jo-Jo-Effekt.

​Fasten ist nebenbei bemerkt in keinster Weise eine neumodische Kreation: Bekanntermaßen spielt das Fasten, bspw. auch in zahlreichen unterschiedlichen religiösen Zugehörigkeit, eine bedeutsame Rolle, um die Seele zu klären. Aufgrund vom Intermittierendes Fasten bekommt diese Ernährungsweise einen frischen Schub und wird zu einem Trend.

Erklärung und Funktionsweise des Intermittent Fasting

Intermittent Fasting kann durch unterschiedliche Art und Weisen ausgeführt werden. Kurzzeitfasten bedeutet, dass innerhalb von Diät sowie Essen gewechselt wird, statt tagelang nichts mehr zu speisen. Es dreht sich bei dem intermittierenden Fasten demzufolge nicht darum, tagelang hungrig zu sein, sondern um kurze Abschnitte, in denen nicht gegessen werden soll.

Es gibt vielfältige Wege, um die Teilzeitdiät auszuüben. Folgend werden die Optionen erklärt.

Kurzzeitfasten mithilfe der 16-8-Methode

Bei der 16:8 – Vorgehensweise hält man gut acht Wochen pro Tag sechszehn Std. Diät und kann dafür in den restlichen 8 Std. in Ruhe essen. Absolut unbekannt ist dieses Prinzip nicht, weil die Warrior – Diet verhält sich mit zwanzig Stunden Fasten und vier Std. Nahrungsaufnahme ähnlich, ist jedoch längst nicht derart effektiv.

EOD

​EOD, every other day diet, oder ADF, alternate day fasting, sind mehrheitlich in den englischen Arealen vertreten und meinen die „Jeden 2. Tag Diät“.

Wer nach dem „Essen-Fasten-Essen“-Prinzip vorgeht, sollte über 24 Stunden völlig normal mampfen und fastet die nachfolgenden 24 Stunden eisenhart.

5:2-Diät: 5 Tage gewöhnliche Ernährung, zwei Kalendertage Diät

Eine andere Abwandlung des intermittierenden Fastens sieht folgendermaßen aus: fünf Tage normal essen, 2 Tage Diät halten.

Hierbei existieren für die Diättage klare Richtlinien: Frauen dürfen nur 500 kcal pro Fastentag zuführen, Männer 100 Kalorien mehr, das heißt alles in allem sechshundert Kalorien. Prämisse zum effizienten Teilzeitdiäten ist, dass Du dich an die Richtlinien hälst.

Jojo-Effekt war vorgestern – Nun wird „INTERVALLGEFASTET“

Gerade Unerfahrene neigen dazu, sich in der Hungerzeit den Bauch vollzuhauen. Anfänglich kann sich der Appetit nämlich bis zum Heißhunger steigern, was dazu führen kann, dass die Kalorienmenge deutlich überschritten wird.

Das Ergebnis: Der Jojo-Effekt kommt zustande und trotz dem Teilzeitfasten geht das Gewicht in die Höhe. Deswegen solltest Du an den Kalendertagen, an welchen Du gewöhnlich essen darfst, deinen Kalorienbedarf am Tag in keiner Weise überschreiten.

Weiterhin musst Du dich auf alle Fälle ausgewogen ernähren. Auf Fast Food und Süßes sollte weitgehend verzichtet werden, weil das ungesunde Futtern die schönen Ergebnisse des Hungerns herabsetzen oder sogar außer Kraft setzen kann.
Gewiss solltest Du dir auch deutlich machen, dass dein Körper sich keinesfalls von Luft und Liebe ernähren kann. Wer die Fastenphasen zu lange durchführt und in den Essensperioden nur gering Nahrungsmittel isst, riskiert eine Unterversorgung.

Auch hier gilt folglich: Versorge Dich ausgeglichen und führe deinem Body sämtliche essenziellen Nährstoffe zu, sodass Du dir nicht schadest. Bei Bedenken wende Dich an Fitnessprofis, deinen Allgemeinmediziner oder deinen Coach.

Weitere Artikel lesen