aerofix-legend

Neues Jahr, neues Hochgefühl: Irgendwie sollte es endlich funktionieren! Hast Du es schon mal mit Intervallfasten versucht? Bei der Handhabung wird unterschieden zwischen Tageszeiten, an denen Du schlemmern kannst, und Zeiträumen, in denen Du Diät machst.

Der neuwertige Ernährungstrend sorgt für ein schöneres Körperempfinden, eine gesteigerte Gesundheit sowie einen Wunschkörper – komplett ohne den beängstigenden Jojo-Effekt.

​Das Rad wurde an dieser Stelle in keiner Weise neu entdeckt, denn: Fasten tun Leute schon immer! Bspw. wegen ihrer Glaubenszugehörigkeit. Teilzeitfasten ist weiterhin praktisch eine Optimierung der gängigen Ernährungsumstellungen und formt sich deswegen zu einem neuen Hit.

Auf diese Art und Weise funktioniert es mit dem Teilzeitfasten

Für das Kurzzeitfasten existieren eine Menge an Methoden der Durchführung. Hier geht es nicht darum, dass man tagelang überhaupt nichts isst, sondern dass zwischen Zeitabschnitten, in denen komplett normal gegessen wird und Fastenphasen gewechselt wird. Mit Hungern hat Kurzzeitfasten also wenig zu tun, es geht hierbei bloß um einen zeitlich begrenzten Zeitraum, in welchem auf Nahrungsmittel verzichtet wird.

Es gibt einige Möglichkeiten, um das Teilzeitfasten auszuüben. Folgend werden die Optionen erklärt.

16-8 Imittent Fasting

Acht Wochen am Stück finden die Mahlzeiten hierbei in einem Abstand von acht Std. statt. Die restlichen sechszehn Std. des Tages wird gefastet. Die sogenannte Warrior Diät ist ähnlich strukturiert, nur hat man bei dieser Art und Weise lediglich vier Stunden Zeit Nahrungsmittel aufzunehmen und zwanzig Std. Unterbrechung.

Every other day diet

​Eine mehr im englischsprachigen Bereich weithin bekannte Variation nennt sich „every other day diet“, kurz EOD (deutsch: „Jeden zweiten Tag Diät“) oder auch ADF – „alternate day fasting“.

Dieses Konzept basiert auf der „Eat Stop Eat“- Technik, bei jener Du über 24 Std. speisen kannst und hinterher vierundzwanzig Stunden nichts isst.

5/2-Methode

Eine weitere Modifikation der Kurzzeitdiät ist nachfolgende: An fünf Kalendertagen der Woche wird völlig üblich gegessen, an 2 Tagen wird gefastet.

Bei dem intermittierenden Fasten gilt des Weiteren immer, dass ein Herr sich während der Fastenzeit auf 600 kcal am Tag und eine Frau auf 500 Kalorien beschränken sollte. Bedingung zum effizienten Phasendiäten ist, dass Du dich an die Vorgaben hälst.

Patzer beim Kurzzeitfasten vermeiden: So kommt es nicht zum Jojo-Effekt

Gerade Einsteiger zeigen Tendenz dazu, sich in der Diätzeit den Magen vollzustopfen. Zu Beginn kann sich das Hungergefühl nämlich bis zum Heißhunger verstärken, was verursachen kann, dass die Kalorientagesmenge erheblich überschritten wird.

Die Konsequenz: Der Jo-Jo-Effekt kommt zustande und trotz Intervallfasten folgt die Gewichtzunahme. Aus diesem Grund sollst Du an den Tagen, an welchen Du gewöhnlich essen kannst, deinen Kalorienbedarf pro Tag pro Tag in keinster Weise überschreiten.

Außerdem soll eine harmonische und gesunde Ernährung die Zielsetzung sein. Nahrungsmittel in Form von Fast Food, musst Du vermeiden, da deine Abnehmerfolge sonst darunter leiden werden.
Gewiss musst Du dir auch deutlich machen, dass dein Körper sich keinesfalls von Luft und Liebe ernähren kann. Du darfst darum nie tagein tagaus hungern, denn dadurch fehlen deinem Body wesentliche Nährstoffe und er wird unterversorgt.

Ebenso in diesem Zusammenhang gilt folglich: Versorge Dich ausgeglichen und führe deinem Body sämtliche relevanten Nährstoffe zu, sodass Du dir nicht schadest. Bist Du dir unsicher, so frage zur Vorsicht bei deinem Allgemeinmediziner oder einem Diätexperten nach.

Weitere Artikel lesen