fixie-article-9

Sicherlich hast Du schon jede Menge Diäten überstanden und Du sagst dir: Auf irgendeine Weise wird es schließlich klappen! Hast Du es schon einmal mit Intervallfasten versucht? Bei dieser Handhabung wird ein Unterschied gemacht im Bereich von Tageszeiten, an welchen Du isst, und Phasen, an welchen Du fastest.

Der neuwertige Diätstil verspricht ein besseres Körpergefühl, eine verbesserte Gesundheit und einen Wunschkörper – völlig frei von dem weit verbreiteten Jo-Jo-Effekt.

​Fasten ist nebenbei bemerkt in keinster Weise eine fabrikneue Entdeckung: Schließlich spielt das Fasten, z. B. auch in unzähligen verschiedenen Religionen, eine bedeutende Rolle, um den Geist zu säubern. Auf Grund vom Intermittierendes Fasten erhält jene Ernährung einen frischen Schub und wird zu einem Trend.

Kurzzeitfasten und seine Möglichkeiten

Intermittent Fasting kann durch verschiedene Vorgehensweisen ausgeführt werden. Dabei geht es nicht darum, dass Du tagelang gar nichts isst, sondern dass zwischen Abschnitten, in denen ganz gewöhnlich gegessen wird und Diätfristen gewechselt wird. Es dreht sich bei dem Intervallfasten demzufolge keinesfalls darum, tagein tagaus hungrig zu sein, sondern um kurze Etappen, in welchen nicht gegessen werden darf.

Die Alternativen das Teilzeitfasten auszuüben sind vielschichtig. Im weiteren Verlauf werden die Heransgehensweisen erklärt.

16-8 Intermittierendes Fasten

Im Zuge der 16/8 – Handhabung hält man über 8 Wochen immer 16 Stunden Fastenzeit und kann dafür in den verbleibenden acht Stunden in Ruhe speisen. Die sog. Warrior Diät ist vergleichbar aufgebaut, jedoch hat man bei dieser Art und Weise ausschließlich vier Stunden Zeit Essen zu sich zu nehmen und zwanzig Std. Karenz.

Zyklisches Tagesfasten

​Eine mehr im englischsprachigen Bereich vertraute Variation ist bekannt als „every other day diet“, kurz EOD (deutsch: „Jeden zweiten Tag Diät“) oder auch ADF – „alternate day fasting“.

Wer nach dem „Essen-Fasten-Essen“-Konzept vorgeht, soll über 24 Stunden völlig normal futtern und fastet die folgenden 24 Stunden eisenhart.

5:2-Methodik: Fünf Kalendertage essen, 2 Tage abnehmen

Eine andere Möglichkeit des Kurzzeitfastens sieht folgendermaßen aus: 5 Kalendertage futtern, zwei Kalendertage hungern.

Bei dem Intermittent Fasting gilt unabhängig davon immer, dass ein Mann sich während der Fastenzeit auf sechshundert kcal am Tag und eine Dame auf fünfhundert kcal begrenzen sollte. Vollkommen unwichtig, für welches Fasten-Schema ihr euch letztlich entscheidet – wesentlich ist, dass ihr euch präzise an den Plan haltet.

Fehler beim intermittierenden Fasten unterlassen: Mit dieser Methode kommt es nicht zum Jo-Jo-Effekt

Insbesondere Einsteiger zeigen Tendenz dazu, sich in der Hungerzeit den Magen vollzustopfen. Zu Anfang kann sich der Appetit nämlich bis zum Heißhunger steigern, was dazu führen kann, dass die Kalorienmenge immens überschritten wird.

Daraufhin kommt es zu dem beängstigenden Jojo-Effekt. An den alltäglichen Tagen solltest Du ergo ein Auge darauf haben, den täglichen Bedarf an Fett nicht zu übersteigen.

Darüber hinaus muss eine harmonische sowie vitale Ernährungsart die Absicht sein. Auf Fast Food und Zuckerwaren muss im Großen und Ganzen verzichtet werden, weil das gesundheitsschädliche Futtern die bejahenden Ergebnisse des Abnehmens herabsetzen oder sogar auflösen kann.
Eines sollte durchaus jedem bewusst sein: Der Körper kann nicht von Luft und Liebe existieren. Jeder, der die Diätphasen zu lang durchführt und in den Essperioden zu wenig Nahrungsmittel einnimt, riskiert eine Unterversorgung.

Auch hier gilt demzufolge: Ernähre Dich ausgewogen und führe deinem Body alle elementaren Nährstoffe zu, sodass Du dir nicht schadest. Bist Du dir nicht sicher, dann frage vorsichtshalber bei deinem Allgemeinmediziner oder deinem Fitnessberater nach.

Weitere Artikel lesen