fixie-bikes

Wie schon angemerkt, ist festsitzende Fettmasse physiologisch betrachtet unter der Haut liegendes Fettgewebe, welches sich einfach nur außergewöhnlich lange hält. Wir Sport- und Ernährungs-Fanatiker sehen festsitzende Fettpolster in aller Regel als größte Problemzonen. Womöglich ist der eine oder andere eventuell auch schon mal mit seinen Diätbemühungen an gerade jenen Fettpolstern gescheitert und hat sich als Folge unvermittelt doch mit weniger Erfolg zufrieden gegeben, als ursprünglich angedacht war – und das nur, weil man an diesen widerspenstigen letzten Fettpolstern regelrecht verzweifelt ist.

Man benutzt zu häufig Low Fat aber sollte statt dessen lieber auf die Reduzierung von Carbs setzen!

Wer hat wirklich Vorstellungen, wie man den Insulinpegel recht leicht heruntersetzen kann? Habe ich gerade „Verminderung der Zuckerzufuhr“ vernommen? Wirklich gut. Dies ist ein toller Pluspunkt bei der Ernährungsweise.

Gut vor allem dann, wenn man ziemlich viel widerspenstiges Körperfett zu verlieren hat. Wer Carbs vermindert, senkt somit die Insulinausschüttung und hat exakt den perfekten Schritt gemacht, wenn man die Problemzonen loswerden will. Wer es dann noch ganz perfekt machen will, achtet obendrein auch noch auf seine Eiweißzufuhr.

Es gibt durchaus Proteine, die den Insulinspiegel überaus stark anwachsen lassen können. Man muss auf Proteine achten, die nur nach und nach verstoffwechselt werden und die sich an der unteren Grenze der Proteinversorgung ansiedeln, die man braucht, statt auf das obere Limit zu zielen. Wer die Zuckerzufuhr und die Eiweiße senkt, muss den Mangel auch ausbalancieren. Fett hat keine Auswirkung auf den Insulinpegel und folglich ist der Makronährstoff eine optimale Lösung.

Wer seinen Insulinspiegel senken will, sollte demnach Nahrungsfett und eine bestimmte Portion an Eiweißen, wie auch eine nur geringe Portion an Kohlenhydraten konsumieren und dies nur für eine bestimmte Dauer. Eventuell ist das eine erste Antwort auf die Frage, wieso sich zahlreiche Leute mit der sogenannten „Anabolic Diet“ um manches einfacher mit dem Abbau der letzten festsitzenden Fettdepots tun, im Vergleich mit kohlenhydratintensiveren Diäten!? Aber das ist keineswegs der einzige wichtige Teil, wenn es um die kohlenhydratärmere Ernährungsweise geht, aber eben ein ausgesprochen Wichtiger!

Weitere Artikel lesen