aerofix-edge

Wie schon bemerkt, ist hartnäckige Fettmasse physiologisch betrachtet unter der Haut liegendes Fett, was sich ,trivial ausgedrückt, bloß besonders lange hält. Wir Fitness- und Ernährungs-Fanatiker sehen festsitzende Fettpolster in der Regel als größte Problembereiche. Einige sind gewiss bereits mal an dem zähen Speck gescheitert, als sie Fett verbrennen wollten und man hat sich dann mit dem geringeren Erfolg zufriedengeben müssen. Aber woran liegt das nur?

Man benutzt zu häufig High Carb aber müsste stattdessen eher auf Lowcarb setzen!

Wer hat wirklich Vorstellungen, wie man den Insulinpegel recht leicht absenken könnte? Habe ich eben „Minderung der Zuckerzufuhr“ gehört? Sehr gut. Das gibt eine gute Note im Fach!

Insbesondere dann, wenn eine Person sehr festsitzendes Fettgewebe besitzt. Wer Zucker reduziert, verringert folglich die Insulinmenge und hat genau den perfekten Schritt gemacht, wenn man die Problemzonen in Form bringen will. Wer es nun noch ganz fehlerfrei machen will, achtet mit Nachdruck auch noch auf die Proteinzufuhr.

Immerhin gibt es doch Eiweiße, die relativ einfach den Insulinpegel in die Höhe bringen. Man muss auf Proteine achten, die über längere Zeit hinweg verstoffwechselt werden und die sich am unteren Limit der Proteinversorgung befinden, die man braucht, anstatt auf das obere Limit zu zielen. Verkleinert man jedoch seine Zuckerzufuhr und seine Proteine, muss ein solch drastisches Defizit natürlich ausgewogen werden. Fett hat keine Wirkung auf den Insulinpegel und folglich ist der Nährstoff eine perfekte Alternative.

Wer den Insulinspiegel reduzieren will, sollte folglich Nahrungsfett und eine gewisse Portion an Proteinen, wie auch eine lediglich geringe Menge an Carbs einnehmen und dies nur für eine bestimmte Dauer. Eventuell ist dies eine erste Antwort darauf, weswegen sich zahlreiche Menschen mit der sog. „Anabolen Diät“ um manches einfacher mit dem Abbau der letzten festsitzenden Fettpölsterchen tun, im Vergleich mit kohlenhydratreicheren Diätvarianten!? Aber das ist keinesfalls der einzige überzeugende Punkt, wenn es um die zuckerärmere Ernährungsweise geht, aber eben ein sehr Wichtiger!

Weitere Artikel lesen